.

Qualitätsforelle

Die Deutsche Qualitätsforelle:

frisch, qualitätsorientiert, arttypisch.

Besonders beim Kauf von Forellen sind Frische und Qualität von entscheidender Bedeutung für den arttypischen Wohlgeschmack. Die Zusatzbezeichnung "Deutsche Edel-Forelle" erleichtert dem Verbraucher den richtigen Einkauf einer Forelle mit echter Frische-Qualität. Unter den zusätzlichen Qualitätsrichtlinien des Deutschen Fischerei-Verbandes werden vor allem Regenbogen- und Bachforellen als "Deutsche Edel-Forellen" angeboten. Gezüchtet in sauerstoffreichen Gewässern werden sie in sogenannten Teichwirtschaften laufend behördlich kontrolliert, um für den Verkauf "frisch ab Teich" für den Konsumenten erhältlich zu sein.


Frische ist oberstes Gebot

Auch auf dem Transport wird dafür gesorgt, daß kurze Anlieferungswege zum Händler oder Gastronom sowie ein qualitätsgerechter Frische-Transport garantieren, daß die "Deutschen Edel-Forellen" stets frisch auf den Speiseplan kommen. Ob Erzeuger, Händler oder Gastronom: Jeder ist dafür verantwortlich, daß die Qualitätseigenschaften der "Deutschen Edel-Forelle" in allen Angebotsformen voll erhalten bleiben.


Zusätzliche Qualitätsmerkmale

Neben den geltenden Bestimmungen des Lebensmittelgesetzes weisen "Deutsche Edel-Forellen" zusätzliche Qualitätsmerkmale auf.

Dies bedeutet bei der Abgabe durch den Erzeuger: Sie sind "frisch ab Teich" und stets ausgenommen, arttypisch im Geschmack und Geruch, ohne wasser- oder fütterbedingten Beigeschmack. Dazu wird der Edelfisch in sauberem Wasser fütterfrei gehältert und genüchtert, was soviel wie eine kurzfristige "Null-Diät" für die Forellen bedeutet. Teilweise werden die Forellen im Anschluß auch filetiert verarbeitet, z.B. geräuchert, abgegeben. Eine frisch zubereitete Forelle ist immer ein kulinarischer Hochgenuß.

Fische mit Qualitätsausweis

Die in Deutschland gegen Ende des vorigen Jahrhunderts heimisch gewordene Regenbogenforelle ist eine der Hauptstützen der hiesigen Binnenfischerei neben der Bachforelle und dem Bachsaibling. Insgesamt 50.000 Tonnen Forellen - mit steigender Tendenz - werden in Deutschland jährlich verzehrt, wovon jede zweite aus deutscher Teichwirtschaft stammt. Die Prädikatsbezeichnung "Deutsche Edelforelle", neben der Angabe der Forellenart Regenbogen- oder Bachforelle, gibt dem Verbraucher - ab Teich, im Handel oder in der Gastronomie - Sicherheit mit zuverlässiger Frischequalität.



Quelle: Verband der Deutschen Binnenfischerei e.V., Königstorgraben 11, 90402 Nürnberg


.